Unsere AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung von larasch – Stand: 15. November 2017

„larasch“ bezeichnet im Folgenden den nachfolgend dargestellten Dienst (inklusive sämtlicher Anwendungen) und/oder den Betreiber des Dienstes, die LaRaSch GmbH.

Inhalt

I. Allgemeine Bedingungen für die Nutzung von larasch
II. Zusätzliche Bedingungen für die Nutzung des Sportlerprofils

I. Allgemeine Bedingungen für die Nutzung von larasch

Präambel

Die Dienste von larasch werden unter verschiedenen Top-Level-Domains (z.B. larasch.de und larasch.com) sowie unter verschiedenen Subdomains und Aliases dieser Domains und über mobile Applikationen (sogenannte „Apps“) erbracht. Alle Websites, auf denen larasch die Dienste von larasch zur Verfügung stellt, werden im Folgenden insgesamt die „larasch-Websites“ genannt.

Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und den Betreibern von larasch, unabhängig davon, auf welcher dieser Websites sich der Nutzer aufhält, registriert oder einloggt.

Hinsichtlich der Nutzung einzelner Anwendungen gelten ergänzend zu diesen Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes larasch gegebenenfalls zusätzliche Bedingungen. Im Fall eines Widerspruchs geht die Regelung der zusätzlichen Bedingungen für die Nutzung der jeweiligen Anwendung diesen Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes larasch vor, sofern dieser Vorrang nicht in den zusätzlichen Bedingungen für die Nutzung der jeweiligen Anwendung ausgeschlossen ist.

Die Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes larasch und etwaige zusätzliche Bedingungen für die Nutzung einzelner Anwendungen werden im Folgenden insgesamt „AGB“ genannt.

1. Gegenstand

1.1 Die larasch-Websites bieten Besuchern folgende Nutzungsvarianten an: a) ein unentgeltlicher Informationsbereich ohne Anmeldung, b) ein geschlossenes, unentgeltliches Kontakt- und Informationsforum für angemeldete Mitglieder (die Mitgliedschaft im unentgeltlichen Kontaktforum wird im Folgenden „unentgeltliche Mitgliedschaft“ genannt) sowie c) ein geschlossenes entgeltliches Forum mit diversen zusätzlichen und erweiterten Funktionen (die Mitgliedschaft im entgeltlichen Kommunikationsforum wird im Folgenden „Premium-Mitgliedschaft“ genannt).

1.2 Larasch stellt die vom Nutzer bereitgestellten Daten und/oder Informationen den anderen Nutzern nur zur Verfügung, soweit diese Daten und/oder Informationen nicht gegen gesetzliche Vorschriften oder diese AGB verstoßen. Larasch ist berechtigt, rechtswidrige Inhalte ohne Vorankündigung von den larasch-Websites zu entfernen.

1.3 Die über die Plattform larasch - unentgeltlich oder entgeltlich - erworbenen Informationen (z.B. Fotos) sind ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt und dürfen nicht ausserhalb des privaten Gebrauchs - unentgeltlich oder entgeltlich - weiterverwendet werden. Eine Weiterverwendung ausserhalb des privaten Bereichs ist zulässig, wenn es eine entsprechende vertragliche Grundlage dafuer gibt, oder larasch dieser Verwendung in jedem Einzelfall schriftlich zugestimmt hat, oder wenn dies bei der Bestellung von Informationen ausdrücklich vorgesehen ist (z.B. Fotoabruf durch registrierte kommerzielle Anwender über eine Pressegalerie).

1.4 Larasch bietet dem Nutzer lediglich eine Plattform an, um den Nutzer Informationen, Berichte oder andere mediale Inhalte zu seinem eigen Hobby zur Verfügung zu stellen. Nutzer können darüber hinaus mit anderen Nutzern Kontakt aufnehmen. Larasch stellt hierfür nur solche technischen Applikationen bereit, die eine generelle Kontaktaufnahme der Nutzer untereinander ermöglichen. Larasch beteiligt sich inhaltlich nicht an der Kommunikation der Nutzer untereinander.

2.Registrierung, Zusicherungen bei der Registrierung

2.1 Der Nutzer hat sich vor Inanspruchnahme bestimmter Dienste der larasch-Websites zu registrieren.

2.2 Der Nutzer sichert zu, dass alle von ihm bei der Registrierung angegebenen Daten wahr und vollständig sind. Der Nutzer ist verpflichtet, larasch Änderungen seiner Nutzerdaten unverzüglich anzuzeigen. Nur so können alle Dienste von larasch vereinbarungsgemäß funktionieren.

Der Nutzer darf keine Pseudonyme oder Künstlernamen verwenden. Es darf lediglich ein Nickname an entsprechender Stelle zur Wahrung der Anonymität entsprechender Abfragen eingetragen werden.

2.3 Der Nutzer sichert zu, dass er zum Zeitpunkt der Registrierung und insbesondere bei der Nutzung kostenpflichtiger Dienste volljährig ist.

2.4 Bei der Registrierung wählt der Nutzer ein Passwort. Er ist verpflichtet, sein Passwort geheim zu halten. Larasch wird das Passwort nicht an Dritte weitergeben und den Nutzer zu keinem Zeitpunkt (abgesehen von Anmeldungen in der Website) erneut nach dem Passwort fragen.

2.5 Durch den Abschluss des Registrierungsvorganges gibt der Nutzer ein Angebot zum Abschluss des Vertrages über die Nutzung der Dienste der larasch-Websites ab. Larasch nimmt dieses Angebot durch Freischaltung des Nutzers für die Dienste der larasch-Websites an (Dies gilt nur für kostenpflichte Dienste der larasch-Websites). Erst durch diese Annahme kommt der Vertrag zwischen dem Nutzer und larasch zustande.

2.6 Jeder Nutzer darf sich nur einmal registrieren und nur ein Nutzerprofil anlegen.

2.7 Larasch kann technisch nicht mit Sicherheit feststellen, ob ein auf den larasch-Websites registrierter Nutzer tatsächlich diejenige Person darstellt, die der Nutzer vorgibt zu sein. Larasch leistet daher keine Gewähr für die tatsächliche Identität eines Nutzers. Jeder Nutzer hat sich daher selbst von der Identität eines anderen Nutzers zu überzeugen.

3. Widerrufsbelehrung für Verbraucher

Sofern Sie sich bei larasch zu einem Zweck registrieren, der weder Ihrer gewerblichen noch Ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, gelten für Sie als Verbraucher im Sinne des Gesetzes (§ 13 Bürgerliches Gesetzbuch) die folgenden Bestimmungen:

3.1 Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

LaRaSch GmbH, Bergstraße 19, 01069 Dresden - E-Mail: info@larasch.de

Der Widerruf kann auch über das auf den larasch-Websites von jeder Seite aus erreichbare Kontaktformular an larasch übermittelt werden.

3.2 Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

3.3 Besondere Hinweise

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung.

Das Widerrufsrecht besteht nicht, sofern Sie bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln und Sie deshalb als Unternehmer anzusehen sind (§ 14 BGB).

Weitere wichtige Hinweise:

Sie stimmen ausdrücklich zu, dass wir vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung beginnen.

Für Leistungen, die von uns im Zeitraum bis zum Widerruf für Sie erbracht wurden, sind von Ihnen die vereinbarten Entgelte zu entrichten.

4. Pflichten des Nutzers

4.1 Der Nutzer ist verpflichtet,

4.1.1 ausschließlich wahre und nicht irreführende Angaben in seinem Profil und seiner Kommunikation mit anderen Nutzern zu machen und keine Pseudonyme oder Künstlernamen zu verwenden, mit Ausnahme eines explizit von larasch vorgesehenen Nickname.

4.1.2 nur solche Fotos seiner Person an die larasch-Websites zu übermitteln, die den Nutzer klar und deutlich erkennen lassen. Der Nutzer stellt sicher, dass die öffentliche Wiedergabe der von ihm übermittelten Fotos auf den larasch-Websites erlaubt ist.

4.1.3 bei der Nutzung der Inhalte und Dienste auf den larasch-Websites die anwendbaren Gesetze sowie alle Rechte Dritter zu beachten. Es ist dem Nutzer untersagt, gesetzlich (z. B. durch das Urheber-, Marken-, Patent-, Geschmacksmuster- oder Gebrauchsmusterrecht) geschützte Inhalte zu verwenden, ohne dazu berechtigt zu sein.

4.2 Folgende Handlungen sind dem Nutzer untersagt:

Verwendung von Mechanismen, Software oder Scripts in Verbindung mit der Nutzung der larasch-Websites. Der Nutzer darf jedoch die Schnittstellen oder Software nutzen, die ihm im Rahmen der auf den larasch-Websites angebotenen Dienste von larasch zur Verfügung gestellt werden.

Blockieren, Überschreiben, Modifizieren, Kopieren, soweit dies nicht für die ordnungsgemäße Nutzung der Dienste der larasch-Websites erforderlich ist. Das Kopieren im Wege von „Robot/Crawler“-Suchmaschinen-Technologien ist z. B. nicht erforderlich für die ordnungsgemäße Nutzung der Dienste der larasch-Websites und daher ausdrücklich untersagt.

jede Handlung, die geeignet ist, die Funktionalität der larasch-Infrastruktur zu beeinträchtigen, insbesondere diese übermäßig zu belasten.

4.3 Nutzer

Die Nutzer tragen dafür Sorge, dass sie über alle Rechte hinsichtlich der zur Veröffentlichung bereitgestellten Inhalte verfügen und räumen dem Anbieter das räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Recht zur Nutzung und Verwertung der bereitgestellten Inhalte ein. Dies umfasst auch das Recht zur Veränderung, Vervielfältigung, Übersendung, Veröffentlichung und Weiterentwicklung sowie zur Übertragung der Nutzungsrechte auf Dritte ohne Anspruch auf Vergütung.

Die Nutzer verpflichten sich, dass der Inhalt:

  1. keine Rechte Dritter verletzt. Dies gilt insbesondere für Patent-, Urheber-, Marken-, Leistungsschutz-, Kennzeichenrechte.
  2. nicht gegen geltendes Recht verstößt.
  3. nicht unsachlich, vorsätzlich unwahr, ehrverletzend, herabwürdigend, verleumderisch, sittlich anstößig oder pornographisch ist oder einen sonstigen Straftatbestand erfüllt
  4. nicht zum Zweck der Verbreitung eines politischen, weltanschaulichen oder religiösen Bekenntnisses erfolgt

5. Änderungen der Leistungen sowie der AGB

Änderungen der Leistungen

5.1 Larasch behält sich vor, die auf den larasch-Websites angebotenen Leistungen zu ändern oder abweichende Leistungen anzubieten, außer dies ist für den Nutzer nicht zumutbar.

5.2 Larasch behält sich darüber hinaus vor, die auf den larasch-Websites angebotenen Leistungen zu ändern oder abweichende Leistungen anzubieten,

(a) soweit larasch verpflichtet ist, die Übereinstimmung der von larasch angebotenen Leistungen mit dem auf die Leistungen anwendbaren Recht herzustellen, insbesondere wenn sich die geltende Rechtslage ändert;

(b) soweit larasch damit einem gegen larasch gerichteten Gerichtsurteil oder einer Behördenentscheidung nachkommt;

(c) soweit die jeweilige Änderung notwendig ist, um bestehende Sicherheitslücken zu schließen;

(d) wenn die Änderung lediglich vorteilhaft für den Nutzer ist; oder

(e) wenn die Änderung rein technischer oder prozessualer Natur ohne wesentliche Auswirkungen für den Nutzer ist.

5.3 Änderungen mit lediglich unwesentlichem Einfluss auf die Funktionen von larasch stellen keine Leistungsänderungen im Sinne dieser Ziffer dar. Dies gilt insbesondere für Änderungen rein graphischer Art und die bloße Änderung der Anordnung von Funktionen.

Änderungen der AGB

5.4 Larasch behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, das ist für den Nutzer nicht zumutbar. Larasch wird Änderungen der AGB rechtzeitig veröffentlichen. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von sechs (6) Wochen nach der Veröffentlichung, gelten die geänderten AGB als vom Nutzer angenommen. Larasch wird den Nutzer in der Veröffentlichung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

5.5 Larasch behält sich darüber hinaus vor, AGB zu ändern,

(a) wenn die Änderung lediglich vorteilhaft für den Nutzer ist;

(b) wenn die Änderung rein technisch oder prozessual bedingt ist, es sei denn, sie haben wesentliche Auswirkungen für den Nutzer;

(c) soweit larasch verpflichtet ist, die Übereinstimmung der AGB mit anwendbarem Recht herzustellen, insbesondere wenn sich die geltende Rechtslage ändert;

(d) soweit larasch damit einem gegen larasch gerichteten Gerichtsurteil oder einer Behördenentscheidung nachkommt; oder

(e) soweit larasch zusätzliche, gänzlich neue Dienstleistungen, Dienste oder Dienstelemente einführt, die einer Leistungsbeschreibung in den AGB bedürfen, es sei denn, dass bisherige Nutzungsverhältnis wird dadurch nachteilig verändert.

Larasch wird über solche Änderungen der AGB informieren, zum Beispiel auf den larasch-Websites.

5.6 In Bezug auf Produkte, die einzeln gebucht werden und nicht im Rahmen eines Dauerschuldverhältnisses angeboten werden (z. B. die Buchung von Werbung oder das Einstellen einer Veranstaltung) kommt je Buchung ein gesonderter Vertrag zustande, dessen zusätzliche Bedingungen gegebenenfalls vor Buchung im Einzelfall gesondert angezeigt werden. Die entsprechenden Vertragsbedingungen und Leistungen können unabhängig von den hier genannten Anforderungen an Leistungsänderungen für zukünftige Buchungen geändert werden.

5.7 Das Kündigungsrecht des Nutzers nach Ziff. 7 bleibt von etwaigen Änderungen der Leistungen oder AGB nach dieser Vorschrift unberührt.

6. Entgelte, Abrechnung, Rechnungsstellung, Zahlungsbedingungen

Allgemein

6.1 Der Nutzer kann Rechnungen mittels der von larasch angebotenen Zahlungsverfahren begleichen. Kann ein Entgelt nicht eingezogen werden, trägt der Nutzer alle larasch daraus entstehenden Kosten, insbesondere Bankgebühren im Zusammenhang mit der Rückgabe von Lastschriften und vergleichbare Gebühren, in dem Umfang, wie er das Kosten auslösende Ereignis zu vertreten hat.

6.2 Es steht larasch frei, Rechnungen und Zahlungserinnerungen ausschließlich auf elektronischem Weg zu übermitteln.

6.3 Larasch behält sich vor, die Abrechnung jederzeit von Euro auf die jeweilige Landeswährung des Nutzers umzustellen, sofern der Nutzer dem nicht widerspricht.

Premium-Mitgliedschaft

6.4 Die Entgelte für die Premium-Mitgliedschaft sind mit Rechnungsstellung für die gesamte Laufzeit sofort zur Zahlung fällig.

6.5 Larasch behält sich vor, das Entgelt für die Premium-Mitgliedschaft mit Wirkung zum Beginn eines neuen Verlängerungszeitraums, der entweder auf den Mindestnutzungszeitraum oder auf den jeweils laufenden Verlängerungszeitraum folgt, angemessen zu erhöhen. Pro Kalenderjahr findet maximal eine Preiserhöhung statt. In diesem Fall wird larasch den Nutzer mindestens sechs (6) Wochen vor Ende des Mindestnutzungszeitraums bzw. des jeweils laufenden Verlängerungszeitraums entsprechend informieren. Sofern der Nutzer mit dieser Entgelterhöhung nicht einverstanden ist, kann er dieser binnen drei (3) Wochen per Kontaktformular, Brief, Fax oder E-Mail widersprechen. Der Widerspruch entspricht einer Kündigung der Premium-Mitgliedschaft durch den Nutzer, so dass die Premium-Mitgliedschaft mit Ablauf des bestehenden Mindestnutzungszeitraums bzw. des laufenden Verlängerungszeitraums endet.

7. Laufzeit, Beendigung des Vertrags, Rückzahlung von im Voraus bezahlten Entgelten

7.1 Der Nutzer kann die unentgeltliche Mitgliedschaft jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Die Kündigung kann mit dem auf den larasch-Websites von jeder Seite aus erreichbaren Kontaktformular vorgenommen werden. Bei der Kündigung sind der Benutzername und eine auf den larasch-Websites registrierte E-Mail-Adresse des Nutzers anzugeben.

7.2 Die Premium-Mitgliedschaft läuft zunächst über den vom Nutzer gebuchten Mindestnutzungszeitraum. Danach verlängert sich die Premium-Mitgliedschaft jeweils um Verlängerungszeiträume der gleichen Dauer, wenn sie nicht rechtzeitig vom Nutzer oder larasch gekündigt wird. Der Nutzer und larasch können die Premium-Mitgliedschaft ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von vierzehn (14) Werktagen zum Ablauf des im Registrierungsprozess gebuchten Mindestnutzungszeitraums oder anschließend zum Ablauf eines Verlängerungszeitraums kündigen. Die Kündigung kann mit dem auf den larasch-Websites von jeder Seite aus erreichbaren Kontaktformular vorgenommen werden. Bei der Kündigung sind der Benutzername und eine auf den larasch-Websites registrierte E-Mail-Adresse des Nutzers anzugeben. Nach der Kündigung der Premium-Mitgliedschaft durch den Nutzer bleibt dem Nutzer die unentgeltliche Mitgliedschaft bis zu ihrer Beendigung erhalten. Die Regelungen in Ziffer 7.2 lassen das Recht beider Parteien, aus wichtigem Grund zu kündigen, unberührt.

7.3 Ein wichtiger Grund für larasch liegt insbesondere dann vor, wenn die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum Ablauf der gesetzlichen Kündigungsfrist für larasch unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen von larasch und des Nutzers nicht zumutbar ist. Wichtige Gründe sind insbesondere die folgenden Ereignisse:

Nichteinhaltung gesetzlicher Vorschriften durch den Nutzer,

Verstoß des Nutzers gegen seine vertraglichen Pflichten, insbesondere aus Ziffer 2 und 4 dieser AGB,

der Ruf der auf den larasch-Websites angebotenen Dienste wird durch die Präsenz des Nutzers erheblich beeinträchtigt (z. B., wenn sich nach Registrierung des Nutzers herausstellt, dass der Nutzer wegen einer vorsätzlichen Straftat rechtskräftig verurteilt ist und anderen Nutzern diese Verurteilung bekannt ist);

der Nutzer wirbt für Vereinigungen oder Gemeinschaften – oder deren Methoden oder Aktivitäten –, die von Sicherheits- oder Jugendschutzbehörden beobachtet werden;

der Nutzer schädigt einen oder mehrere andere Nutzer oder

der Nutzer ist Mitglied einer Sekte oder einer in Deutschland umstrittenen Glaubensgemeinschaft.

7.4 Bei Vorliegen eines wichtigen Grunds nach Ziffer 7.3 kann larasch unabhängig von einer Kündigung nach Ziffer 7.3 auch die folgenden Sanktionen gegen den Nutzer verhängen:

Löschung von Inhalten, die der Nutzer eingestellt hat,

Ausspruch einer Abmahnung oder

Sperrung des Zugangs zu den Diensten der larasch-Websites.

7.5 In folgenden Fällen ist der Anspruch des Nutzers auf Rückzahlung bereits im Voraus bezahlter Entgelte ausgeschlossen:

Die Betreiber von larasch kündigen den Vertrag gemäß Ziffer 7.3 aus wichtigem Grund,

Larasch sperrt den Zugang des Nutzers gemäß Ziffer 7.4 oder

der Nutzer kündigt den Vertrag; der Anspruch des Nutzers auf Rückzahlung bereits im Voraus bezahlter Entgelte ist jedoch dann nicht ausgeschlossen, wenn der Nutzer aufgrund eines wichtigen Grundes kündigt, der aus dem Verantwortungsbereich von larasch stammt.

8. Regelungen zu Inhalten von Dritten auf larasch.de

8.1 Neben den larasch-eigenen Inhalten und Angeboten werden dem Nutzer auf larasch.de auch Produkte und Leistungen Dritter angeboten.
Sofern in diesen Angeboten keine besonderen, entsprechend gekennzeichnete AGBs bzw. ergänzende AGBs benannt sind, gelten die hier beschriebenen Regelungen.
Fuer die Inhalte und Leistungserbringung von Angeboten Dritter ist ausschliesslich derjenige verantwortlich, der die Angebote bei larasch.de eingestellt hat oder deren Einstellung beauftragt hat. Jegliche Haftung von larasch für diese Angebote ist ausgeschlossen.

8.2 Zahlungen für Angebote Dritter, die an larasch geleistet werden, werden von larasch an den Leistungserbringer weitergeleitet. Ziel ist die Bereitstellung der einfachsten und bequemsten Zahlungsweise für den Nutzer. Dazu können Abrechnungen auch gemischte Leistungspositionen - larasch-eigene sowie Positionen Dritter - beinhalten. Ein von larasch ausgestellter Zahlungsbeleg bestätigt insofern ggf. nur die Annahme eines Auftrags im Namen des Dritten bzw. den Zahlbetrag und das Zahlungsmittel. Rechnungen für die Leistungen Dritter sind gegebenenfalls durch den Nutzer beim Dritten anzufordern. Der in einem larasch-Zahlungsbeleg für eine Leistung Dritter ausgewiesene Betrag stellt keinen Umsatz im steuerlichen Sinne dar. Sofern larasch für die Bereitstellung der Angebote Dritter sowie die Abwicklung von Zahlungen (Leistungen der larasch) eine Vergütung durch den Dritten erhält, so stellt ausschliesslich diese Vergütung einen umsatzsteuerpflichtigen Umsatz der larasch dar.

9. Verantwortlichkeit für Inhalte, Daten und/oder Informationen der Nutzer

9.1 Larasch übernimmt keine Verantwortung für die von den Nutzern der larasch-Websites bereitgestellten Inhalte, Daten und/oder Informationen sowie für Inhalte auf verlinkten externen Websites. Larasch gewährleistet insbesondere nicht, dass diese Inhalte wahr sind, einen bestimmten Zweck erfüllen oder einem solchen Zweck dienen können. Die Webseiten larasch enthalten gegebenenfalls Links zu anderen Webseiten. Larasch trägt keinerlei Verantwortung für die Datenschutzpraktiken oder den Inhalt dieser Webseiten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung verlinkter Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Webseite, auf welche verwiesen wurde.

9.2 Soweit der Nutzer eine gesetzes- oder vertragswidrige Benutzung der larasch-Websites (einschließlich der Verwendung von Pseudonymen oder täuschenden Identitäten) bemerkt, kann er diese melden.

9.3 Hinsichtlich Daten oder Inhalten, die gemäß den AGB, den Datenschutzbestimmungen von larasch oder den Einstellungen des Nutzers öffentlich verfügbar sind oder waren und durch einen Dritten gespeichert wurden, trifft larasch keine Pflicht zur Unterbindung einer solchen Speicherung beim Dritten.

9.4 Larasch bietet dem Nutzer lediglich eine Plattform an und beteiligt sich grundsätzlich nicht inhaltlich an der Kommunikation der Nutzer untereinander. Dies gilt nicht, soweit larasch im Einzelfall die Moderation einer Gruppe selbst durchführt. Sofern die Nutzer über die larasch-Websites Verträge untereinander schließen, ist larasch hieran nicht beteiligt und wird daher kein Vertragspartner. Die Nutzer sind für die Abwicklung und die Erfüllung der untereinander geschlossenen Verträge allein verantwortlich. Larasch haftet nicht für Pflichtverletzungen der Nutzer aus den zwischen den Nutzern geschlossenen Verträgen.

9.5 Der Nutzer erkennt an, dass eine 100%ige Verfügbarkeit der larasch-Websites technisch nicht zu realisieren ist. Larasch bemüht sich jedoch, die larasch-Websites möglichst konstant verfügbar zu halten. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die nicht im Machtbereich von larasch stehen (wie z. B. Störungen von öffentlichen Kommunikationsnetzen, Stromausfälle etc.), können zu Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung des Dienstes auf den larasch-Websites führen.

10. Haftung von larasch

10.1 Larasch haftet unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung von larasch, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von larasch beruhen sowie für Schäden, die durch Fehlen einer von larasch garantierten Beschaffenheit hervorgerufen wurden oder bei arglistigem Verhalten von larasch. Des Weiteren haftet larasch unbeschränkt für Schäden, die durch larasch oder einem ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden.

10.2 Bei der leicht fahrlässig verursachten Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet larasch außer in den Fällen der Ziffer 9.1 oder 9.3 der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Wesentliche Vertragspflichten sind abstrakt solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung eines Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Vertragsparteien regelmäßig vertrauen dürfen. Im Übrigen ist eine Haftung von larasch ausgeschlossen.

10.3 Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

11. Datenschutz

Larasch ist sich bewusst, dass den Nutzern ein besonders sensibler Umgang mit allen personenbezogenen Daten, die die Nutzer an larasch übermitteln, äußerst wichtig ist. Larasch beachtet daher alle einschlägigen gesetzlichen Datenschutzvorgaben (deutsche Datenschutzgesetze, europäische Datenschutzrichtlinien und jedes andere anwendbare Datenschutzrecht). Larasch wird die personenbezogenen Daten der Nutzer insbesondere nicht unbefugt an Dritte weitergeben oder Dritten sonst wie zur Kenntnis bringen.

11.1 Eine Erhebung, Verarbeitung und/oder Nutzung personenbezogener Daten findet nur statt, wenn der Nutzer eingewilligt hat oder dies durch Gesetz erlaubt ist. Eine Verwendung von personenbezogenen Daten aufgrund einer gesetzlichen Erlaubnis erfolgt insbesondere im Zusammenhang mit der Erfüllung vertraglicher Pflichten von larasch gegenüber den Nutzern. Larasch bietet dem Nutzer eine Vielzahl von Funktionen an, die individuell auf diesen angepasst werden. Um die Leistungen erbringen zu können, ist eine Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten des Nutzers erforderlich.

11.2 Larasch bietet Nutzern die Möglichkeit, anderen Nutzern ihre persönlichen Daten in Teilen oder in Gänze zu übermitteln bzw. die Einsicht in die Daten zu widerrufen. Die Übermittlung dieser Daten geschieht auf eigene Gefahr.

11.3 Larasch benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die uns eine Analyse Ihrer Benutzung der Website ermöglichen. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung von Larasch werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf larasch.de, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber Larasch zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen von larasch.de vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren.

Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch von larasch.de verhindert: Google Analytics deaktivieren

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter https://www.google.de/intl/de/policies/.

Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website (larasch.de) Google Analytics um den Code „anonymizeIp“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

12. Schlussbestimmungen

12.1 Soweit nichts anderes vereinbart ist, kann der Nutzer alle Erklärungen an Larasch per E-Mail mit dem von jeder der larasch-Websites aus erreichbaren Kontaktformular abgeben. Larasch kann Erklärungen gegenüber dem Nutzer per E-Mail oder per Fax oder Brief an die Adressen übermitteln, die der Nutzer als aktuelle Kontaktdaten in seinem Nutzerkonto angegeben hat.

12.2 Sollten einzelne Regelungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt.

12.3 Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des ins deutsche Recht übernommenen UN-Kaufrechts.

12.4 Larasch kann Unterauftragnehmer einsetzen. Larasch bleibt auch bei Einsetzung von Unterauftragnehmern verantwortlich für die Erfüllung der durch larasch übernommen Pflichten.

12.5 Larasch ist berechtigt, Rechte und Pflichten ganz oder teilweise an Dritte zu übertragen.

12.6 Erfüllungsort ist der Sitz der LaRaSch GmbH.

12.7 Gerichtsstand für Kaufleute im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB) ist der Sitz von larasch.

II. Zusätzliche Bedingungen für die Nutzung des Sportlerprofils

Im Rahmen des Sportlerprofils bietet larasch seinen Nutzern die Möglichkeit, im Rahmen privater oder gewerblicher Tätigkeit Coachings, Workshops, Sponsoringpakete, virtuelle Dienste etc. (im Folgenden „Sportlerangebote“ genannt) zu veröffentlichen und zu bewerben, Abnehmer für die Sportlerangebote zu registrieren sowie Tickets und gegebenenfalls weitere Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen und über larasch abrechnen zu lassen (der anbietende Sportler wird im Folgenden als „anbietender Sportler“ bezeichnet). Darüber hinaus bietet larasch den anbietenden Sportlern gegebenenfalls bestimmte weitere Dienstleistungen an.

Umgekehrt bietet larasch seinen Nutzern die Möglichkeit, diese Sportlerangebote zu buchen sowie gegebenenfalls weitere Produkte und Dienstleistungen zu erwerben (der buchende bzw. erwerbende Nutzer wird im Folgenden als „Kunde“ bezeichnet).

Larasch wird für bestimmte Leistungen im Rahmen der Sportlerprofils Entgelte erheben.

Diese zusätzlichen Bedingungen für die Nutzung des Sportlerprofil ergänzen die Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes larasch. Regelungen der konkreten AGBs für die Nutzung des Sportlerprofils haben gegenüber allgemeineren AGBs Vorrang.

1. Nutzungsvoraussetzungen, Vertragsschluss und Zusicherungen bei Vertragsschluss

1.1 Die vertragliche Bindung in Bezug auf die Sportlerangebote kommt ausschließlich zwischen dem anbietenden Sportler und dem Kunden zustande. Larasch handelt insoweit ausschließlich als gewerblicher Vertreter bzw. als Vermittler, der im Namen und auf Rechnung des anbietenden Sportlers handelt und in dessen Auftrag den Kaufvertrag abwickelt. Aus diesem Grund haftet larasch auch insbesondere nicht für eine Insolvenz des anbietenden Sportlers oder den Ausfall eines Sportlerangebots.

1.2 Die Informationen über das jeweilige Sportlerangebot, die Anzahl der verfügbaren Plätze, Artikel oder amdere Eigenschaften des Sportlerangebots, der Preis sowie die verfügbaren Zahlungsmethoden richten sich ausschließlich nach den Einstellungen, die der jeweilige anbietende Sportler bei der Erstellung des Angebots auf der larasch-Website gemacht hat. Larasch hat auf diese Einstellungen keinen Einfluss; die Verantwortung für die Richtigkeit der Einstellungen obliegt dem anbietenden Sportler.

1.3 Für die Durchführung der vom anbietenden Sportler angebotenen Sportlerangebote gelten möglicherweise zusätzliche Geschäftsbedingungen des jeweiligen anbietenden Sportlers. Larasch hat hierauf keinen Einfluss.

1.4 Der anbietende Sportler gibt durch das Hochladen des Sportlerangebots unter Angabe der entsprechenden Zusatzangaben, des Preises sowie der verfügbaren Zahlungsmethoden ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrags ab. Der Kunde nimmt sein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrages an, indem er in der jeweiligen Bestellmaske auf den entsprechenden Button klickt. Die wirksame Annahme des Angebots durch den Kunden setzt voraus, dass der Kunde in der Bestellmaske alle erforderlichen Felder ausgefüllt hat. Unverzüglich nach Vertragsschluss erhält der Kunde eine Bestätigungs-E-Mail über den Abschluss des Kaufvertrages. Der Kunde ist verpflichtet, larasch zu unterrichten, wenn er diese Bestätigungs-E-Mail nicht oder nicht rechtzeitig erhalten hat.

1.5 Larasch ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Kunde gegen solche Bedingungen verstößt, die vom anbietenden Sportler oder von larasch im Rahmen des Vorverkaufs aufgestellt worden sind, oder diese zu umgehen versucht. Die Erklärung der Stornierung bzw. des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen. § 350 BGB findet keine Anwendung.

1.6 Der anbietender Sportler stimmt zu, dass larasch Rechnungen an die Kunden, sowie Belege zur Abrechnung der bei larasch abgewickelten Kaufverträge ausschließlich in elektronischer Form versendet.