Menü

Sportlerprofil by Larasch

Apfelkuchen- glutenfrei, vollwertig, richtig lecker mit Hefeteigboden und nicht ganz so süß

Im letzten Beitrag habe ich schon Einiges zu meinen Erfahrungen mit Hefeteig beschrieben. Hefeteig macht es einem ab und an vielleicht nicht so leicht, aber mit einer Backmischung schafft man es sehr leicht tolle und luftige Ergebnisse zu erzielen. Gerade zu dieser Jahreszeit kann ich fast nicht anders als Äpfel mit in meine Gebäcke einzubeziehen. Ich esse durchaus gerne Kuchen, mag es aber wenn die Gebäcke etwas Biss haben, nicht allzu süß sind und eine nussige Note haben. Bananenbrot habe ich schon in verschiedenen Versionen vorgestellt- Apfelkuchen mit Hefeteigboden gefällt mir aber auch sehr. Mit der Mehlmischung (Brot dunkel) ist der Teig einfach herzustellen, enthält 10 % Teffmehl und ist daher nussig und enthält direkt ein paar Ballaststoffe mehr als viele andere Rezepte. Flohsamenschalen, Chiasamen, Apfelfasern sind ebenfalls Teil der Mischung. Anders als in den meisten Rezepten mit Äpfeln schäle ich die Äpfel nicht. In der Schale oder direkt darunter befinden sich die meisten Nährstoffe des Apfels. Kleingeschnitten und in einer Quarkmasse gebacken schmeckt mir (und auch meinen Mitesser*innen) die ungeschälte Version sehr gut. Die Kombination aus Hefeteig, Käsekuchen und Äpfeln ist außerdem nicht zu trocken, hat aber dennoch eine festere Struktur. Je nach Geschmack, kann man den Kuchen stärker oder weniger stark süßen. Es ist auch möglich den Hefeteig weniger und dafür die Apfelquarkmasse etwas süßer zu gestalten. Diese Version ist nicht ganz so süß, war mir aber gut gefällt. Mir gefällt es auch gut mit einer hohen Apfelschicht, wer das nicht so mag, nimmt einfach weniger Äpfel.

 

Zutaten: (für ein Blech)

Für den Hefeteigboden:

-          1 Teffbrot Backmischung Dunkel

-          1 Päckchen Trockenhefe (der Bachmischung beigelegt)

-          2 EL Nussöl der Wahl oder anderes neutrales Öl

-          200 ml Milch oder pflanzliche Alternative (lauwarm)

-          Ca. 100 ml lauwarmes Wasser

-          1,5 EL Zucker

Für den Apfel-Quarkbelag:

-          6-8 Äpfel je nach Größe (Bio-Qualität)

-          500 g Quark oder pflanzliche Alternative

-          50 ml Milch oder pflanzliche Alternative

-          1 Päckchen Puddingpulver Vanille

-          2 EL Zucker

So einiges über meine Herangehensweise bei der Zubereitung von Hefeteigen habe ich bereits in dem Beitrag zuvor beschrieben. Schaut da also gerne nochmal rein.

Zubereitung:

1.       100 ml der lauwarmen Milch in eine kleine Schüssel (keine Metallschüssel) geben, die Hefe darauf verteilen und ca. einen Halben EL des Zuckers oben drauf streuen

2.       Die kleine Schale wird bei Seite gestellt bis sich die Hefe aktiviert und Blasen zu sehen sind. Nach ca. 10-15 min sollte dieses der Fall sein.

3.       Inzwischen sollte der Backofen etwas vorgeheizt werden, und eine Temperatur von ca. 30 °C erreichen.

4.       Die Mehlmischung und die aktivierte Hefe werden bei langsamer Zugabe der Flüssigkeit und dem Öl gründlich mit den Knethaken zu einem Teig verarbeitet. Der Knetvorgang sollte mehrere Minuten dauern. 2 EL der Mehlmischung sollte für das Kneten nach der Geheizt beiseitegestellt werden.

5.       Der Teig muss nun für min. 30 min abgedeckt in dem warmen Backofen gehen.

6.       Die Äpfel vierteln, entkernen und in kleine Stückchen schneiden.

7.       Die restlichen Zutaten der Apfel-Quarkmasse werden zu einer homogenen Masse verarbeitet und die Äpfelstücke untergehoben.

8.       Nach der Gehzeit folgt das Durchkneten des Teiges. Dafür ist eine Backmatte hilfreich, zur Not geht auch ein Stückchen Backpapier. Der Teig wird auf die leicht bemehlte Matte gegeben, etwas geplättet und dann mit Hilfe der Matte umgeschlagen. Dieser Vorgang wird wiederholt bis das Mehl untergearbeitet ist.

9.       Der Backofen wird auf 180 C Ober- und Unterhitze vorgeheizt.

10.   Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf ausrollen. Dafür den Teig zwischen Backmatte und Backpapier oder zwischen zwei Backpapiere legen.

11.   Die Apfelmischung auf de Teig verteilen und alles für ca. 30°-40°min Backen und dann gut Abkühlen lassen.

 

 

Mein Beitrag bezeigt sich auf ein Produkt und eine Marke, auch Verlinkungen wurden vorgenommen. Damit betreibe ich Werbung.