Menü

Sportlerprofil by Larasch

Vorbereitung Herbstsaison

Nach Abschluss der ersten Saisonhälfte mit zwei sehr guten Trainingslagern, geht es nun an die Vorbereitung auf die nächsten Herausforderungen. Genauer gesagt, stecke ich schon mitten drin. Auf dem Plan stehen wieder zwei Halbmarathons. Einmal der Mercedes-Benz Halbmarathon Anfang September in Berlin, der gleichzeitig die offenen Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften im Halbmarathon beinhaltet.  Zweitens werde ich im Oktober in Köln den Halbmarathon laufen und versuchen meine, in Mainz im Frühjahr aufgestellte Bestzeit zu unterbieten. Zwischen diesen beiden Läufen werde ich noch einmal ins Trainingslager nach Österreich reisen. Dort habe ich mich schon die letzten beiden Jahre auf die Herbstsaison vorbereitet und obwohl die Laufbedingungen nicht optimal sind (werde ich noch einmal berichten) freue ich mich schon darauf. Trainingslager ist nochmal ganz anders, als Zuhause zu trainieren. Dann heißt es wieder: drei Wochen lang nur laufen, essen und schlafen.

Derzeit arbeite ich erstmal wieder an meinen Grundlagen sowohl im Geschwindigkeits-, als auch im Ausdauerbereich. Das bedeutet auf der einen Seite viele schnelle Kilometer aber auch lange Läufe von über 30 km. Grundsätzlich versuche ich mehr Kilometer im schnellen Bereich zu laufen, um meine Tempohärte zu verbessern. Da man natürlich nicht nur „ballern“ kann, werden genauso ruhige Dauerläufe mit eingebaut. Mein normaler Trainingsalltag startet meistens mit einem lockeren Laufe, meistens auf nüchternen Magen. Dann folgen Frühstück und der normale Uni-Alltag. Im Idealfall versuche ich mittags einen kurzen Mittagsschlaf zu machen. Am Abend folgt dann die „richtige“ Einheit, also zum Beispiel Intervalle oder Tempoläufe, je nach Trainingsplan. In dieser Phase der Vorbereitung laufe ich jeden Tag zwischen 20 und 30 Kilometer. Zum Glück bin ich bis jetzt sehr gut durch den „Trainings-Sommer“ gekommen und konnte trotz Hitze gut und vor allem verletzungsfrei Trainieren.

Die Vorfreude auf den Halbmarathon in Berlin, in ein paar Tagen, steigt so langsam. Ich freue mich darauf und bin gespannt, wie schnell ich schon laufen kann und an was wir im Trainingslager noch arbeiten müssen. Ich werde vom Halbmarathon berichten. Bis dahin wünsche ich allen ein gutes Training.